Welpenauswahl

ein Mann findet seinen Welpen

Tipps für die richtige Auswahl Ihres Welpen

Sie haben nun festgestellt, dass die Welpen des Wurfes gesund sind.
Wie finden Sie nun heraus, welcher Welpe gut zu Ihrer Familie passt?

Um die Eigenschaften eines Welpen festzustellen, fuhren manche Züchter und Ausbilder nach sieben Wochen Charaktertests durch.

Welpe mit StoffherzDiese sind aber nicht besonders zuverlässig, denn die Ergebnisse schwanken je nachdem, in welchem Zustand sich der Welpe gerade befindet und wie der Test durchgeführt wird.
Für die meisten Familien ist der »ganz normale« Welpe am besten einer, der weder zu schüchtern noch zu verwegen ist.
Er hat vermutlich genügend Selbstvertrauen, um mit der Alltagsroutine zurechtzukommen, wird aber nicht versuchen, die Herrschaft im Haushalt zu übernehmen.

Wache Welpen sollten aktiv und lebhaft sein.

Mit acht Wochen brauchen sie noch viel Mühe.
Wenn sie aber aufgewacht sind und sich entleert haben, sollten sie mit ihren wichtigen Spiel- und Erkundungsaufgaben fortfahren.
Für einen Welpen, der mutlos in einer Ecke sitzt, der Angst hat, berührt zu werden, bei Geräuschen zurückschreckt oder sich gegenüber den anderen Welpen defensiv verhält, sollte man sich nicht entscheiden.

Der kleine, schüchterne Welpe

Welpe hat AngstWenn ein Welpe ruhig im Lager sitzt, kann das täuschen.
Zwar bleiben einige schüchterne Hunde ihr Leben lang ängstlich, aber andere entwickeln Strategien, mit denen sie ihr Ziel auch ohne Körperkraft erreichen.
Diese Welpen sind oft intelligent und »kreativ«.
Sie sind daher ideal für jemanden, der mit ihnen an Gehorsamkeits- oder Sportwettbewerben teilnehmen, aber keinen allzu selbstbewussten Charakter haben möchte.
Dieser Welpentyp eignet sich am besten für erfahrene Hundehalter.

Der durchschnittliche Welpe

Dieser Welpe sitzt vielleicht nicht als erster auf Ihrem Schoß, aber er möchte Sie kennen lernen.
Wenn Sie in die Hände klatschen, läuft er vielleicht erschrocken weg, aber nur, um bald wieder neugierig zu erscheinen. Hält man ihn vorsichtig, wehrt er sich nicht allzu sehr, sondern freut sich, dass er gestreichelt und berührt wird.
Im Spiel mit seinen Wurfgeschwistern ist er wahrscheinlich mal Angreifer und mal  Opfer.

Der große, mutige Welpe

mutiger WelpeAuch dieser Welpe muss nicht so sein, wie er aussieht.
Wenn er gelernt hat, durch Stärke ans Ziel zu kommen, gerät er bei Problemen, die auf subtilere Weise gelöst werden müssen, in Verlegenheit.
Nach einer umfangreichen Sozialisierung sind diese Hunde meist sehr extrovertiert und selbstbewusst.
Man muss jedoch darauf achten, dass der Welpe andere Hunde nicht schikaniert.
Bei einer starken Persönlichkeit, die Erfahrung in der Aufzucht und Abrichtung von Hunden hat, ist er am besten aufgehoben.

Seien Sie nicht traurig, wenn Sie aus einem Wurf nicht die freie Auswahl haben.

Oft behalten Züchter ein Tier für sich.
Hören Sie in jedem Fall auf den Rat des Züchters.
Er hat viel Erfahrung mit der Auswahl des richtigen Welpen.
Da der Hund die nächsten Jahren zur Familie gehören wird, ist es allerdings auch wichtig, dass Sie sich von Anfang an mit ihm verstehen.
Wenn Sie den Welpen Ihrer Wahl nicht bekommen können, machen Sie sich besser wieder auf die Suche.

 Das könnte Sie auch interessieren:

Grafik Welpenkauf